Mittwoch, 30. März 2016

Ein Wochenende in Paris / 3 Tage in der Stadt der Liebe / Meine Lieblingsplätze

Hallo ihr Lieben,

 Vom 04.03. - 06.03.16 habe ich zusammen mit meinem Freund einen Kurztrip nach Paris gestartet. 
Das hier ist meine ausführliche Variante :D
Geplant ist aber auch noch eine kurze Übersicht - für alle, die nicht so gerne lesen ;)



Für mich war es der dritte Besuch, für meinen Freund der erste.
 Daher haben wir dieses Mal die typischen Touri-Hotspots abgeklappert.
Übernachtet haben wir bei einer Freundin, die seit 7 Jahren in Paris wohnt. 
Sie hat uns Samstag und Sonntag begleitet und uns noch 2-3 weitere tolle Plätze gezeigt, die ich bisher auch nicht kannte. 

Allgemeine Infos:

-Wie komme ich vom CDG nach Paris?  
-
Unser Flug ging Freitag morgen um 7:00 Uhr - ab Düsseldorf. Wir haben einen Hin- und Rückflug mit Eurowings für 80€ p.P. ergattert. Um 08:20 Uhr sind wir am Charles de Gaulle Flughafen Terminal 1 gelandet. 
Von dort gibt es verschiedene Möglichkeiten um nach Paris (23 km entfernt) zu kommen:

1. easyBus (zweischen 1-10€ muss man vorher online buchen)
2. RER ( 10€ / 35 Minuten)
3. Roissy Bus (11€ / 60 Minuten)
4. Linien-Bus 350/351 (6€ / 60 Minuten)

-Welche Fahrkarte kaufe ich am besten?

Wir haben uns für die Paris Visite - 3 Tages Tickets (Zone 1-3) entschieden.

(Die Tickets sind gültig an 1, 2, 3 oder 5 aufeinander folgenden Tagen in den Zonen 1 bis 3 oder 1 bis 5. Achtung, der gesamte Tag wird berechnet, auch wenn ihr die Karte erst ab 20 Uhr benutzt (gültig für Kalendertage und nicht für 24 Std., 48 Std. oder 72 Std.). Es gibt ein Heftchen, in dem die zahlreichen Ermäßigungen aufgelistet sind, die dieser Fahrausweis in diversen Betrieben von Kooperationspartnern bietet. Unter anderem gibt es:
  • 10% auf euren Einkauf in den Galéries Lafayette
  • 20% auf den Eintritt des Arc de Triomphe
  • 10 Euro Rabatt auf den Eintritt ins Disneyland Paris
  • 20% auf den Eintritt des Panthéon
uvm.

 Der Paris Visite Pass kann für die Metro, die RER, den Funiculaire in Montmartre und die Linienbusse genutzt werden.)

-Gut zu wissen: 

Alle Metro-Stationen von Paris liegen in der Zone 1-2! Es reicht also völlig aus (wenn man nur innerhalb von Paris fahren möchte), eine Fahrkarte für die Zonen 1-3 zu kaufen. Für die Fahrt zum Flughafen muss man dann nur noch 2€ dazu zahlen, da CDG in Zone 5 liegt. Ihr müsst dann im Bus ein "Ticket sans correspondance" (ohne Umsteigen) anfordern.


Natürlich gibt es noch Wochen- und Tages-, sowie Einzel-Tickets.
Wer meint, dass er eh nicht viel mit der Metro fährt, kann sich ein ticket+ (1,80€) kaufen. Das gibt es auch als sogenanntes "Carnet" (10 Stück / 14€).

Tag 1
-
 Vom CDG Flughafen sind wir mit dem Linienbus Nr. 350 nach Paris gefahren. Das hat so um die 60-70 Minuten gedauert.
Mit unserem Visite-Pass den man bereits am Flufhafen kaufen kann, mussten wir nur noch 2€ dazu zahlen.
Die Haltestelle für diesen Bus befindet sich nicht auf der gleichen Ebene wie die der RER-Busse! Fragt am besten bei der Touri Info nach. Ihr müsst auf jeden Fall weiter nach unten (glaube es war Ebene 3). 
Um 10:00 Uhr waren wir an der Endhaltestelle Gare de l'Est.
Von da aus sind wir mit der Metro Nr. 4 zur Haltestelle Châtelet gefahren. 

(Holt euch gleich am Flughafen einen Metro-Plan. Schreibt euch am besten schon Zuhause die Haltestellen an den Sehenswürdigkeiten auf, die ihr euch ansehen wollt. So kommt ihr nicht durcheinander und müsst nicht zu lange suchen. Ansonsten finde ich die Metro Paris sehr gut Beschildert und übersichtlich. Eure Fahrkarte müsst ihr IMMER am Eingang zur Metro durch einen Automaten laufen lassen. Sonst kommt ihr erst garnicht rein. Das läuft da etwas anders als in Deutschland ;) )

Von da aus ging es zu Fuß Richtung "Ile de la cité". 
Dort steht die bekannte Cathédrale Notre Dame.
Eintritt ist hier Frei. 
Seit den Terror-Anschlägen im November haben sich allerdings die Sicherheitsvorkehrungen drastisch erhöht. Praktisch überall wo ihr hingeht, müsst ihr eure Taschen durchsuchen lassen und/oder mit Metall-Dektoren absuchen lassen.




Essen

Von hier ging es Richtung Uni. Dort haben wir uns mit unserer Freundin zum Mittagessen getroffen.
Mittags kann man eigentlich überall in Paris günstig essen. Vor allem vorgegebene 3 Gänge-Menüs sind im Gegensatz zu einzel Bestellungen wirklich günstig.
Die kosten so zwischen 10-18€ mit Vor-, Haupt und Nachspeise. 
Bestellt zum Essen immer eine "Caraffe d'eau". Das ist eine Flasche Leitungswasser. Die gibt es überall umsonst dazu!
 Wie ihr auf dem Foto seht, kostet schon ein einzelner Salat 13€. Für das gleiche Geld bekommt ihr da aber auch: einen Salat als Vorspeise, als Hauptgericht z.B. Schweinefleisch mit Gemüse und als Nachtisch Mousse au Chocolat. Ihr könnt bei so einem 3-Gänge Menü immer zwischen 3 Varianten für jeden Gang wählen. So sollte eigentlich für jeden was dabei sein.


Sehr gut einkaufen kann man auch in den Carrefour-Läden. Die gibt es an jeder Ecke. Dort gibt es auch günstige Macarons. 10 Stück für 5€. Einmal eine Variante mit Früchten und einnmal eine mit Schoko/Pistazie/Kokos/Kaffee/Caramel.
Ansonsten kann man sich immer eine Ladung Cayenne-Pfeffer einpacken und ein Auge auf die Sirup-Sorten (die man mit Wasser mixxt) werfen. Dort haben sie riesen Flaschen zu sehr günstigen Preisen.


 Von da aus sind wir dann zum Appartement unserer Freundin gefahren. Sie wohnt im 15. Arrondissement - in Sichtweite des Eiffelturms <3



Das ist der Ausblick aus ihrem Fenster :)

Alle Taschen angeladen und natürlich erstmal zu Fuß ca. 10 Minuten zum Eiffelturm gelaufen. 




 Ich muss sagen dieser Turm beeindruckt mich jedes Mal auf's neue. Jedes Mal wenn ich in Paris bin, freue ich mich, wenn ich den Eiffelturm das erste Mal wieder sehe <3
Man war nicht wirklich in Paris, wenn man nicht wenigstens einmal unter diesem Metall-Haufen gestanden hat! 
:D

Worauf man auch achten sollte:

 Die "fliegenden" Händer!
Vor jeder Touri Attraktion stehen sie zu 100ten.
Die meißten kann man mit einem einfachen "No" wieder loswerden.
Dann gibt es welche die etwas anhänglicher sind und euch Armbänder an den Arm flechten wollen. Das machen die natürlich nicht umsonst wie sie sagen - sondern wollen hinterher etwas dafür. Also entweder Kleingeld bereithalten - oder erst garnicht darauf einlassen und weiter gehen ^^ 
Und dann gibt es die Rumänen mit ihren Glücksspielen. Die stehen immer in Gruppen um einen Teppich herum und spielen das Hütchen-Spiel (da muss man raten unter welchem der drei Hütchen der Ball drunter ist). Ihr werdet dort IMMER verlieren. Alle Leute drumherum gehören zusammen und die 50€ Scheine die da fließen, sind nur dazu da, um euch anzulocken.

Vom Eiffelturm ging es mit der Metro Nr. 6 zum "Charles de Gaulle Étoile" - Arc de Triomphe.
Ganz wichtig hier: Es gibt einen Tunnel unter der Erde durch, der zum Bogen führt, ihr müsst nicht über den Kreisverkehr (und ja das machen wirklich welche XD)!
Zur einen Seite sieht man den modernen Bruder vom Triomphe Bogen - den Grande Arche - und auf der anderen Seite ein Riesenrad. 

  

  Vom Arc de Triomphe kann man wunderbar die berühmte "Champs Élysées" Straße herunterschlendern.
Dort gibt es allerhand Geschäfte für die Shopping-Süchtigen.




Wieder bei unserer Freundin angekommen gab es leckere Galettes (ein aus der Bretagne stammender Buchweizenpfannkuchen, herzhafte Variante vom Crêpe) und einen Verdauungs-Spaziergang zum allabendlich leuchtenden Eiffelturm.

------------

(An dieser Stelle darf leider kein Foto vom Eiffelturm bei Nacht gezeigt werden - da urheberrechtlich geschützt! - bei Interesse einfach googeln :D)

-------------

Tag 2
 
 Am Morgen gab es lecker "Baguette tradition", "Pain au chocolat" und "Croissants".
Das ganze bekommt man in der Boulangerie oder Patisserie. Neben dem leckeren Brot, haben die meisten auch noch eine große Auswahl an Konditor-Sachen: Obsttörtchen, Macarons, Eclairs... Ich gebe dort einen großteil meiner Kohle aus :D 
Schleckermäulchen ^^

Nach dem Frühstück ging es für uns zu den Galeries LaFayette.
Haltestelle Opéra oder Chaussée d'Antin La Fayette.
Dort gibt es einen wunderbaren Ausblick vom 7. Stock auf Paris und eine riesen Auswahl an Kleidung/Essen/Wohnaccessoires. 
Auch solltet ihr euch die tolle Kuppel vom Erdgeschoss aus anschauen <3







Natürlich gibt es auch hier eine Vielzahl an Macarons. Unter anderem auch die berühmt berüchtigten Ladurée Macarons. Die kosten dann allerdings auch 2 € das Stück.
 Es macht richtig Spaß durch die Herren-Abteilung zu laufen. Dort gibt es absolut schräge und überteuerte Kreationen der Design-Meister. Momentan In: Militär- mit British-Design mischen. Sehr schick :D

Von hier kann man zum Japan-Viertel laufen. Es befindet sich in der Nähe der Oper.
Die Läden sind meist sehr klein, dicht bestuhlt und entsprechend mit Menschen vollgestopft. Dennoch kann man hier gut und lecker essen! 
( --> Rue Thérèse)

Weiter ging es zum Sacre Coeur
Metro Haltestelle Anvers.
Auf dem Weg dahin kommt ihr wieder an MASSEN von Händerln, Glückspielern etc. vorbei.


 Wenn man von unten aus gesehen links am Sacre Coeur vorbei geht, kommt man zum Künstler-Viertel. Dort kann man sich an jeder Ecke vom jmd. malen lassen und am Wochenende findet man auf dem Place du Tertre viele Künster die ihre Bilder verkaufen. Nehmt euch auf jeden Fall Zeit, dort oben etwas die Gegend zu erkunden. Sie ist wirklich sehr schön!
Dort oben haben wir auch in einem kleinen Bistro zu Mittag gegessen. Wieder ein 3-Gänge-Menü für 13€. Die Tische stehen oft sehr nah beieinander oder direkt aneinander (ist man in Deutschland nicht so gewohnt). So kann man mit seinen Sitznachbarn gut ins Gespräch kommen :D 

Wir haben an diesem Samstag auch noch Unterhaltung bekommen. Im Bistro treten wohl um diese Zeit immer ein paar Comediens, Zauberer etc. auf. Wir haben zwar auf französisch nicht so viel verstanden, war aber trotzdem irgendwie unterhaltsam XD



 Berg runter ging es Richtung Friedhof Cimetière de Montmartre.
Ich bin ein großer Fan - in Paris gibt es mehrere bekannte Friedhöfe + berühmte Bewohner. Irgendwie haben die noch einen richtigen grusel Faktor. Nachts würde ich nie freiwillig so einen Friedhof betreten :D 
Neben dem Friedhof Montmartre gibt es noch den Cimetière du Père-Lachaise. Dieser ist der wohl berühmteste und älteste. Dort liegen unter anderem: Édith Piaf, Frédéric Chopin, Oscar Wilde und Jim Morrison.




 Ein wenig seltsam:
Letzte Ruhestätte unter einer Brücke...



Vom Friedhof ging es weiter zur Metro Station Blanche. Dort steht das berühmt berüchtigte Moulin Rouge!
Dazu gibt es nicht viel zu sagen... Ich hätte mir gerne eine Show angesehen, dafür reichte unser Reise-Budget aber nicht aus ^^


Dann kam der wohl wichtigste Teil unserer Tour: Der Aufstieg auf den Eiffelturm!
Das Wetter am Tag zuvor war nicht das beste. Daher haben wir es auf den Samstag Nachmittag verschoben. Die Schlange ist um diese Jahreszeit noch nicht allzu lang. Gewartet haben wir vllt. 20 Minuten. Wir haben uns für die Treppen-Variante entschieden. 7€ - dafür kommt ihr bis auf die zweite Etage.



Die erste Etage wurde vor kurzem erneuert. Jetzt kann man von so lustigen durchsichtigen Böden (die aber nicht wirklich durchsichtig waren) auf die Leute unter einem schauen. Die Wände zum inneren Teil hin sind jetzt auch durchsichtig. So hat man insgesamt eine bessere Sicht.
Zur Zeit gibt es dort oben noch eine kleine Eisbahn :D 




 
 Die Aussicht von hier ist natürlich nicht zu toppen!
Die zweite Etage eignet sich am besten für jegliche Art von Fotos, da es dort keine Gitter oder ähnliches gibt, die die Sicht versperren. Dort seid ihr auf 115 m!



Der Schatten vom Eiffelturm:



Als es uns zu kalt wurde und der Magen knurrte ging es mit einem Zwischenstopp im Carrefur zurück zum Appartement. Dort haben wir ein typisches Picknick mit Baguette, Käse, Wein und Marmelade gemacht *yummy*
Wenn ich in Frankreich bin, könnte ich den ganzen Tag nur essen :D

Am Abend haben wir uns den Louvre angeschaut und die dahinter liegende "Liebes-Brücke". Für alle die das nicht so verfolgt haben: Dort haben Millionen Liebespaare ein Vorhänge Schloss an der Brücke angebracht als Zeichen ihrer unendlichen Liebe. Der Schlüssel wurde dann in die Seine geworfen. Nun drohte aber die Brücke unter dem Gewicht einzustürzen. Daher wurden alle Schlösser entfernt... Jetzt gibt es nur noch wenige überlebende -.-

---------------

(An dieser Stelle darf leider kein Foto vom Louvre bei Nacht gezeigt werden - da urheberrechtlich geschützt! - bei Interesse einfach googeln :D)

----------------


Tag 3

An jedem ersten Sonntag im Monat sind alle staatlichen Sehenswürdigkeiten für ummesüss. Für Leute unter 26 Jahren ist eh alles umsonst - da wir dieses Alter aber nun leider überschritten haben (man wird alt man wird alt)... haben wir dieses Tag genutzt um ein wenig Kohle zu sparen!

Als erstes führte unser weg zum Arc de Triomphe.
Den kann man nämlich auch hoch klettern!
Die Schlange hier hielt sich auch in Grenzen... wir haben vllt. 15 Minuten gewartet.
Das Problem sind die verschärften Sicherheits-Kontrollen. Ohne die würde alles ein wenig schneller gehen ...




 Vom Triomphe Bogen ging es zur nächsten Schlange.
Einmal im Leben sollte man sich den Louvre auch von innen anschauen.
Im Louvre ging es schnellstens Richtung Mona Lisa
Es ist schon ein Ereignis für sich: 100te von Menschen quetschen sich um ein relativ kleines Bild um es zu fotografieren. Das riesen Gemälde welches die gegenüber liegende Wand komplett einnimmt beachtet kaum einer :D
 Aus meinem Kunst LK habe ich tatsächlich ein paar Bilder wieder erkannt. Leider fehlte uns die Zeit, uns dort wirklich umzusehen. Wer wirklich interessiert ist, kann dort locker einen ganzen Tag verbringen! 
Noch ein kleiner Tipp für alle die vorher nochmal den Film Sakrileg / Da Vinci Code gesehen haben: Die umgedrehte Pyramide die im Film zu sehen ist befindet sich in der Metro Station Louvre-Rivoli.
Von dort kommt man unter anderem auch in das Museum. 

-------------- 


(An dieser Stelle darf leider kein Foto vom Louvre gezeigt werden - da urheberrechtlich geschützt! - bei Interesse einfach googeln :D)

-------------


Gegen Nachmittag ging es zum jüdischen Viertel
 Dort kommt man am besten mit der Metro Nr. 1 hin.
Station: Saint-Paul (--> Rue Ferdinand Duval)

Hier gibt es allerhand verrückte Läden und schöne Gassen.
Nehmt euch auch hier ein wenig Zeit die Gegend zu erkunden! 
Ein kulinarischer Tipp: L'As du Fallafel
Ihr werdet den Laden an der riesen Schlange vor der Tür erkennen :D
Aber auch das Princess Crepe ist einen Besuch wert.




Entspannt haben wir noch einmal auf dem Place des Vosges
Sehr sehr hübsch dort! 
Die Häuser rund um den Platz sehen alle gleich aus 
und sind in einem netten rosa gehalten ^^  

Von da aus ging es am Place de la Bastille und zum Place de la République.
Auf diesem Platz wird der Opfer der Terroranschläge von November gedacht.





Hier haben wir uns auch von unserer Freundin verabschiedet und sind dann wieder zurück zum Gare de l'Est gefahren. Dort wieder in den Bus Nr. 350 Richtung Flughafen.
Wenn ihr den nehmt nicht in Panik verfallen - der fährt erst am riesen Terminal 2 vorbei, macht dann nochmal 10 Minuten Pause und fährt dann zum Terminal 1.
Also genug Zeit für die Rückfahrt einplanen!


Tschüss!

Jaaaa das war mein Wochenende in Paris.
Vllt konnte ich euch ein paar Anregungen für euren ersten Besuch geben?
Ich freue mich über Kommentare und weitere (Geheim-) Tipps für meinen nächsten Paris Besuch (abseits der Touri-Attraktionen) !

Kommentare:

  1. Hallo Isabel,

    ein wirklich toller Bericht. Paris ist immer eine Reise wert. Wie ich sehe, hattest du meist genauso viel "Glück" mit dem Wetter, wie ich ;) Dennoch ist es ein schöner Artikel geworden.
    Allerdings würde ich aufpassen... Bilder vom Eifeltrum bei Nacht und Bilder von der Pyramide im Louvre darfst du nicht öffentlich posten, da urheberrechtlich geschützt. Nur als Hinweis :)
    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups -.- Gleich mal rausgenommen. Wusste nicht, dass die in Frankreich tatsächlich so geschützt sind. Es wurde ja mal groß diskutiert, ob man das mit dem Urheberrecht überall einführen soll :( Danke für den Tipp und deinen Kommentar!! :)

      Löschen
  2. Das Problem hatte ich auch *seufz* Danach habe ich mich mal mit der Thematik ausführlich auseinandergesetzt und einen Artikel darüber geschrieben. Wenn du magst, kannst du mal da gucken: http://faszinationeuropa.de/2016/04/01/panoramafreiheit-und-urheberrecht-was-blogger-alles-nicht-duerfen/
    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  3. Schade, dass das Wetter nicht besser war. Falls wir nochmal nach Paris fahren, dann machst du sicher den Reiseführer?
    LG

    AntwortenLöschen